Europäisches Bahá'í-Haus der Andacht


Das Bahá’í-Haus der Andacht ist eines von sieben seiner Art weltweit. Es steht seit 1964 in Langenhain und ist der Mittelpunkt der Bahá’í Gemeinden aus ganz Europa. Es wurde 1987 vom Land Hessen zum Kulturdenkmal erhoben. Das Haus der Andacht der Bahá’í ist inzwischen zu einer bekannten Sehenswürdigkeit des Stadtteils Langenhain und der Kreisstadt Hofheim geworden.
Der Tempel liegt auf einer Anhöhe von etwa 360m am Rande des Dorfes und ist von vielen Punkten des Rhein-Main-Gebietes weithin sichtbar. Der Kuppelbau zieht durch seine schlichte Schönheit die Aufmerksamkeit auf sich.
Der Bahá’í-Glaube ist eine Weltreligion, die auf den Stifter Bahá’u´lláh (1817-1892) zurückgeht. Sie versteht sich als fortschreitende Offenbarungsreligion – alle Religionen künden von dem selben Gott.
Das Haus der Andacht steht für alle Menschen offen, ungeachtet ihrer Religion, ihrer Herkunft oder ihrer Kultur. Es ist ein Haus der Besinnung, des Gebetes und der Meditation. Es ist täglich geöffnet und jeden Sonntag findet um 15 Uhr eine halbstündige Andacht statt.